Vom Bandbreitenmodell zum „Economic Balance System“

system

von Jörg Gastmann, 18.03.2017

Die Grundlage von economy4mankind (e4m) ist das „Economic Balance System“ (EBS). Was genau ist das? Wie hängt es zusammen mit dem „Bandbreitenmodell“ (BBM), dem „Markt Balance System“ und anderen Elementen? Ein kurzer Überblick für alle, die sich für Details und die Entwicklung von e4m interessieren.

In den nächsten Tagen gehen nach und nach neue Webseiten online, die die einzelnen Elemente des „Economic Balance System“ erläutern. Vorab eine Übersicht:

Ursprung: Ein Buch

Das BBM, das EBS und e4m haben ihren Ursprung im Buch „Die Geldlawine“. Die Idee entstand 2003, das Buch erschien 2006 und nahm viele der Entwicklungen vorweg in den Bereichen Arbeitsmarkt, Staatsverschuldung, Rente und Finanzmarkt. Selbst 2017 ist es seiner Zeit noch viele Jahre voraus. Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.

  • Kapitel 1 ist Einleitung und Analyse.
  • Kapitel 2 des Buches erläutert im Detail die Lösung für den Bereich Arbeitsmarkt (Bandbreitenmodell).
  • Kapitel 3 erläutert das Steuersystem.
  • Kapitel 4 erklärt das Rentensystem.
  • Kapitel 5 zeigt, wie man im Finanzsystem Spekulationen beseitigen kann.
  • Kapitel 6 erläutert das Gesundheitssystem
  • Kapitel 7 erklärt, wie man es umsetzt.
  • Kapitel 8 beschäftigt sich mit der Frage, welche Parteien es umsetzen könnten.

Das Problem der Terminologie

„Bandbreitenmodell“ ist ein treffender, aber unter Marketing-Aspekten kein optimaler Name. Die darin enthaltenen „Arbeitsplatzprämien“ (Steuernachlässe für Arbeitsplätze) hatten den Charme, als Belohnung zu wirken. Aber wir stellten fest, dass die Begriffe zu verwirrend sind. Dabei stecken wir in einer Zwickmühle. Entweder ist etwas wirklich neu. Dann muss es zwangsläufig einen neuen Namen bekommen. Oder es ist ein Begriff, den jeder kennt. Dann kann es nichts Neues sein.

Da das BBM ein Konzept ist, auf dem sich viel aufbauen lässt, haben wir es weiter entwickelt. Mit e4m erweiterten wir die vorhandenen Bereiche Ökonomie und Gesellschaft um die beiden weiteren Bereiche Ökologie und Demokratie. Das war ein weiterer Grund, auch die Namensgebung weiter zu entwickeln.

Das BBM ist eigentlich ganz simpel. Es ist lediglich die regionale Verknüpfung von Geschäften und Beschäftigung, siehe Kurzversion und FAQ. Wir haben das Bandbreitenmodell (innerhalb von e4m, die alte Website bandbreitenmodell.de bleibt bestehen) umbenannt in „Arbeitsmarkt Balance System“. Die „Arbeitsplatzprämien“ haben wir von einer positiven in eine negative Sanktion umgedreht. Der Nachfolger der „Arbeitsplatzprämien ist die „Unterbeschäftigungssteuer“. Das Schöne ist dabei auch, dass jeder unter diesem Begriff sofort eine grobe Ahnung hat, worum es geht. Und es ist als Konzept leichter zu verstehen. Die Leute stehen halt auf Strafen für egoistische Unternehmen.

Die Struktur des EBS

Das Economic Balance System (EBS) betrifft ökonomische Bereiche, die man ausbalancieren kann.

Das EBS wird unterteilt in:

  1. Das „Markt Balance System“ (MBS – für Bereiche, für die der Markt mit Wettbewerb gilt) und
  2. Das „Budget Balance System“ (BBS – Steuersystem, Öffentliche Haushalte, in denen der Markt kein Faktor sein soll). Das BBS wird nicht weiter unterteilt.

Das MBS wird wiederum unterteilt in:

  1. Das „Arbeitsmarkt Balance System“, englisch: Labor Market Balance System (LMBS), siehe Kurzversion, „BBM aus Unternehmersicht“ und FAQ, Steuerspar-BGE, sowie in der Ur-Version in Kapitel 2 im Buch.
  2. Das „Renten Balance System“, englisch: Retirement Balance System (RBS), siehe „Rentensystem“ und ausführlich in Kapitel 4 im Buch.
  3. Das „Finanz-Markt Balance System“, englisch: Financial Market Balance System (FMBS), siehe https://www.economy4mankind.org/de/finanzmarkt-beseitigung-von-spekulationen/ und ausführlich in Kapitel 5 im Buch.
  4. Das „Vermögens Balance System“, englisch: Wealth Balance System (WBS), siehe „Vermögensbeschränkungen“ (wird zwecks Kontext zum MBS noch textlich überarbeitet)
  5. Das „Wachstums Balance System“, englisch: Growth Balance System (GBS), siehe momentan noch de/wachstum und künftig auf einer neuen Unterseite von e4m.
  6. Das „Inflations Balance System“, englisch Inflation Balance System (IBS), siehe „Inflations-Bekämpfungs-Unternehmen“ (wird zwecks Kontext zum MBS noch textlich überarbeitet).
  7. Das „Krankenversicherungs Balance System“, englisch Health Insurance Balance System (HIBS), siehe „Gesundheitssystem von e4m“ (wird zwecks Kontext zum MBS noch textlich überarbeitet) und Kapitel 6 im Buch.

Informationen über das Budget Balance System BBS (Öffentliche Haushalte):

Es geht also immer weiter voran!

Diskutieren und teilen

Auf dieser Seite bieten wir (noch) keine Kommentarfunktionen an, da wir nicht die Ressourcen haben, es zu moderieren. Und Blogbetreiber sind sogar für Kommentare von Besuchern haftbar. Sie finden daher alle unsere Blogbeiträge auf unserer Facebook-Seite. Dort übernimmt Facebook die rechtliche Verantwortung für Kommentare.

Sie können uns unterstützen, indem Sie unsere Blogbeiträge und Webseiten teilen. Vielen Dank!